Thailand – Koh Samui – Roller

Nach einem beschwerlichem immerhin gute 40 Minuten dauernden Flug von Phuket bin ich im dunklen Koh Samui angekommen. Da ich noch kein Hostel gebucht hatte wurde es nun aller hoechste Eisenbahn. Ich hatte vorher nur mal das guenstigste Angebot rausgesucht. Der Airport Minibus hat mich dann auch zu diesem gefahren. Mit einem mulmigen Gefuehl, irgendwie war die Anlage ewig weit ausserhalb der Stadt und dem Geschehen und noch dazu dunkel wie die Nacht, habe ich mich dann auf die Suche der Rezeption gemacht. Diese war natuerlich geschlossen. Aber wie so oft hier in Thailand wohnt der Betreiber genau dort, was er auch vertreibt. So bekam ich doch noch meinen Bungalow. Leider nicht zu meinem vorher rausgesuchtem super Preis. Nicht angegeben war naemlich, dass es nur zweier Bungalows zum Buchen gibt. Ich war allein, musste also einen zweier Bungalow fuer mich alleine mieten und somit auch den vollen, doppelten Preis zahlen. Naja, selber Schuld sag ich mal. Den naechsten Tag bin ich dann gleich wieder ausgezogen und zum 10 kilometer entferntem “Lamai Beach” gewandert. Billiger und besser gelegen – was will man mehr?
 
 
SDC13709Die offene Bauweise des Flughafens laesst schnell auf die Temperaturen schliessen ;)
SDC137101Fischebeobachten waehrend des Pullerns, hat man auch nicht alle Tage.
SDC137121Meine Schaukel an meinem Hausstrand. Huuiiiii…
SDC13715Hat irgendwie was…die Strohhuetten, die Palmen und das Meer (die Huetten sind sogar noch billiger als meine, hab sie leider zu spaet entdeckt ;(
SDC13716Keine eigenen Strandliegen am billigen Hausstrand, dafuer scheint es aber auch keinem zu stoeren wenn man einfach zu den teuren Luxusresorts wandert und sich dort bedient. Klappt bestens, wie schon “damals” in Phuket ;)
SDC13717Der, laut Prospekten, zweitschoenste Strand Koh Samuis. Wenn ich mal tatsaechlich ein wenig Strand finde und nicht nur Touris werde ich euch mein Urteil mitteilen.
 
Am naechsten Tag habe ich mir dann ganz unproblematisch und vorallem unbuerokratisch einen Roller fuer 24 Stunden ausgeliehen. Leihgebuehr: sage und schreibe 4 Euro. Mit meinem tollem Helm (eigentlich faehrt hier niemand mit Helm, allerdings sterben auch genuegend Touristen jedes Jahr, weil sie den chaotischen Verkehr einfach nicht gewachsen sind) habe ich mich dann auf Inselerkundungstour gemacht.
 
 
SDC13738“Han Tai Han Mai” – oder so aehnlich. Wobei Han Tai den maennlichen Schniedel (wer suchet der findet)…
SDC13755…und Han Mai den weiblichen Gegenpart beschreibt.
SDC137431Lamai Beach von oben. Sieht garnicht soo voll aus. Aber glaubt mir, das ist es!
SDC13748Und die andere Seite.
 
Hier hatte ich auch mein erstes Interview. Vier jugendliche Thaimaedels kamen total verschuechtert und verkichert auf mich zu und fragten, oder besser lasen ab, ob sie mir nicht fuer ihre Englischhausaufgaben ein paar Fragen stellen koennten. Dann ging es auch schon los. Frage 1: “Wie gefaellt es dir hier?” Ich will gerade anfangen zu antworten: “Stop, nochmal, die Kamera lief nicht!” Holen sie nicht auf einmal alle ihre Handys und Digitalkameras heraus und filmen das Interview. Wie witzig. Sie lasen alle ihre Fragen ab, ein Gespraech kam nicht zu Stande. Ob sie ueberhaupt irgendwas von mir verstanden haben bezweifel ich auch stark. Auf die Frage was mir denn an Thailand besonders gefallen wuerde meinte ich nur: die wunderschoenen Straende, das Essen und die sehr netten Menschen. Naechste Frage: “Was denkst du ueber die Menschen” ;) Des oefteren war dann auch der Speicher der Kameras voll und wir mussten die letzten Fragen noch einmal wiederholen. War suess. Ich hoffe ich konnte helfen. Ganz lieb haben sie dann noch ein Gruppenfoto mit mir gemacht und sich mit “khop khun kah” verabschiedet.
 
Dann gin es zu verschiedenen Wasserfaellen. Hierbei fiel besonders auf, dass die Thais mittlerweile genau wissen wie sie Geld machen koennen. Man bezahlt den Parkplatz, man bezahlt den Aussichtspunkt und extra auch noch den Wasserfall. Dreimal fuer eine Sehenswuerdigkeit, die man sich gerne ansehen wuerde. Ich meine, es sind jedes Mal nur 30 Cent oder so, darueber beschwer ich mich ja auch garnicht, eher ueber das neue Verstaendnis der Thais Geldmachen zu wollen. Und wer will es ihnen Veruebeln. Jedoch hat es das wohl vor 10 Jahren noch nicht gegeben.
 
 
SDC13764Auf dem Weg zum Wasserfall…ware fast drauf getreten. Noch schnell eine Nahaufnahme und weiter gin es.
SDC13770Das ist er also – mein Heitzer Roller.
SDC13771Ein wenig Thai-Wald.
SDC13774“Mummified Monch” – mumifizierter Moench, der wohl bis auf die Stunde genau seinen Tot vorhersagen konnte (ob ich das so genau wissen moechte???).
SDC13778Ein Stueckchen Tempel.
SDC13782Koh Samuis hoechster Wasserfall (sollen wohl 80 Meter sein) mit dem wundervoll ausgefallenem Namen “Waterfall 2”.
SDC13784…und das erste Wasser in Thailand, was nicht mindestens 30 Grad warm ist. Ganz im Gegenteil, es war wunderbar erfrischend kuehl!
SDC13788Ein Blick von der Insel – wohin auch immer.
SDC13792Nachdem aus auf Phuket nicht geklappt hat, hier ist er nun: “Big Buddha”. Big war er…Buddha irgendwie auch.
SDC13799“Chaweng Beach” – der “erstschoenste” Strand. Was wirklich genial war: man konnte einfach bis zu diesen kleinen Inselchen durchs Wasser waten.
SDC13805Man kann gar nicht nah genug am Wasser sein.
SAMSUNG DIGITAL CAMERAAuf der Heimfahrt habe ich dann noch eine scheinbar unberuehrte Ecke gefunden. Erst nur von Weitem gesehen, dann gesucht und gesucht, umstaendlich erreicht – nur um Festzustellen, dass auch dieses letzte kleine Straendchen von Touristen ueberlaufen war. Dabei ist doch nicht einmal Hauptsaison!!!
 
So ging ein wunderbarer Tag viel zu schnell wieder zu Ende. Wenn man ohne grosse Umwege die Insel umrundet benoetigt man knapp eine Stunde mit dem Roller. Ich war den ganzen Tag fuer die knapp 50 Kilometer unterwegs (aber keine Angst, habe den Motor auch mal ordentlich Aufroehren lassen ;) Der Fahrtwind war ein wenig fies: erst sehr wohltuend, da man die stechend heisse Sonne durch den Fahrtwind einfach nicht wahrnahm und auch der sonst so stoerende Schweiss erst garnicht aufkam, allerdings spuerte man auch die schleichende Verbrennung an den Armen und im Gesicht nicht. Erst am Abend: “Ui, spannt ein wenig. Ist rot. Und wenn man drauf drueckt auf die rote Haut wird und bleibt sie laengere Zeit weiss…Mhhh. Dabei hatte ich doch eine so schoene Vorbraeune???”
 



One response to “Thailand – Koh Samui – Roller”

  1. Claudi says:

    Ich bin ganz schlimm stolz auf dich, weiter so…. :-)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *