Roadtrip

Columbus 

Columbus at nightDer erste Blick direkt mal der schoenste, grosse glitzernde Gebaeude am besten noch im Wasser gespiegelt – genau mein Ding.
DSC08563Aus Zeitgruenden Columbus nur bei Nacht und auch nur im Schnelldurchgang. Mieseste Wetterbedingungen waren fuer 2 stressvolle Tage verantwortlich endlich mal ein Mietauto zu finden. Am ersten Tag gaben die Vermieter keine Autos raus, zu gefaehrlich, da glatt. Am Zweiten reichte mein Kreditkartenlimit nicht aus um das Auto mit einmal zu bezahlen, obwohl genuegend Geld auf dem Konto zur Verfuegung stand. Zum Verzweifeln. Am dritten Tag ging es aber dann endlich los und Columbus war die erste Etappe.

 

Philadelphia

Ankunft PhiladelphiaWieder gleich ein richtiger Eyecatcher – wie toll ist diese Stadt erst wenn man mitten durch sie wandern kann und alles aus naechster Naehe sieht???
Philly BurgerGleich mal das Wichtigste: der weltberuehmt “Philly Burger”. Leider habe ich nicht gleich zugeschlagen (man sollte halt doch immer die erst beste Moeglichkeit nutzen) und musste lange auf einen guten Ersatz suchen. Leider nicht in diesem tollen traditionellen Philly Burger Ambiente ;)
DSC08706Genau so stellt man sich doch amerikanische Grossstaedte vor – grosse glaeserne Protzerbauten. Recht haben sie – mir gefaellts.
DSC08742Und genau das ist das wahnsinnig interessante an Philly – erst die modernen Glasbauten, dann die alten traditionellen Altbauten wie in dieser niedlichen Gasse. Tolle Erinnerungen…
DSC08751…und wieder zurueck zum Modernen, diesmal bei Nacht.
DSC08756Und wieder das Alte…witzig.
DSC08765Ein letzter Blick auf Philly bei Nacht ehe es dann zur Unerkunft ging. “Couchsurfing” war angesagt. Ein mehr als netter Student, Sin, hat seine aufblasbare Couch fuer eine Nacht kostenlos zur Verfuegung gestellt. Mehr als nett – Dankeschoen an dieser Stelle. Man muss ja auch irgendwann mal ein bissel Geld sparen. Denn als naechstes ging es nach…

 

New York

DSC08777Und was fuer ein Empfang, was fuer ein Wetter.
NYC LimosineMan goennt sich ja sonst nichts. Alte Erinnerungen an Las Vegas kommen hoch (gaeh Mumy, Papy, Claudi?). Wenn schon New York dann auch richtig!
Chrysler Building“Cryslerbuilding” und “Grand Central”. Wie man leicht erkennen kann, ich mag Nachtaufnahmen. Auch wenn meine Kamera ganz und gar nicht dafuer geeignet ist. So vergehen fuer das ein oder andere Bild bei Nacht gerne mal ein paar Minuetchen ehe das Bild ohne Verwacklungen im Kasten ist. Aber dafuer lohnt sich ja dann das Ergebins…und das zaehlt!
Grand Central StationHaette gerne das weltberuehmte Bild vom Inneren der Grand Central mit den vielen Sonnenstrahlen, dem Staub der in ihnen spielt und den vielen Flaggen an der Seite nachgestellt. Aber weder Sonne noch Flaggen waren zu sehen. Und der Staub alleine war dann doch nicht mehr so interessant ;)
Re-building Ground Zero“Ground Zero”. WOW. Wenn man mal kurz innehaelt, was allerdings die wenigstens Menschen machen, und mal kurz rekapituliert was hier vor 7 Jahren geschehen ist laeuft es einem noch heute eiskalt dem Ruecken herunter. Gaensehaut inmitten der hektischten Stadt der Welt.
New Years Eve at Time SquareDer Versuch (!!!) Silvester am “Time Square” zu feiern schlug bereits nach 2 Stunden fehl. Erst einmal: wer irgendwas von der eigentlichen Feier mit Balldropping und Livebands erleben will muss bereits gegen Mittag eintreffen. Und warten. Und warten. Ohne Wasser, denn die Mitnahme von Flaschen ist verboten. Dafuer muss man wahrscheinlich nicht so oft Pullern gehen, denn das ist auch verboten. Oder nicht verboten, man kann es einfach nicht wahrnehmen da ja alles abgesperrt ist, ohne Toiletten. Wenn man sich zu einer aufmacht muss man den abgesperrten Bereich verlassen und kommt nicht mehr rein. Pech. Also am besten keine menschlichen Beduerfnisse. Wie auch Spass. Scheinbar kein Mensch hatte diesen beim warten. Nein, man koennte ja ein wenig abgelenkt werden und seine Zeit des langweiligen Wartens verkuerzen. Frag mich echt wie millionen Menschen das Jahr fuer Jahr auf sich nehmen koennen. Und als Entschaedigung dafuer faehrt ein daemlicher Ball an einer Stange herunter und wenn er unten ankommt ist Neujahr. Toll! Das ist alles. Bissel Konfetti vielleicht noch. Kein richtiges Feuerwerk, denn das ist im Central Park. So doof. Gibt echt schoenere Staedte um Silvester zu feiern. Paris vielleicht – gaeh Karim? Laedst uns mal zu dir ein.
New Years Day in Central Park Als Entschaedigung dann am naechsten Tag der Central Park bei herrlichstem Wetter. Waer gern einfach nur sitzen geblieben und nie wieder weggegangen.
Empire State Building“Empire State Building” – New Yorks hoechstes Gebaeude. Waer gern mal in die Hoehe gefahren um mir die Stadt von oben anzusehen. Kannste knicken – drei Stunden Wartezeit. Soviel Zeit hab ich nun auch nicht. Lieber spaeter bei der Konkurrenz versuchen. Ansonsten aber schon recht imposant.
DSC09175Wie gesagt: Nacht, Lichter, Wasser, hohe Gebaeude…mein Ding.
DSC09186Ok, muessen doch nicht immer hohe Haeuser sein – Bruecken tun es manchmal auch.
Empire State Building viewed from Rockefeller CenterDas Empire von der eben angesprochenen Konkurrenz, dem “Rockefeller Center”, fotografiert. Hat es sich doch gelohnt nicht das hoechste Gebaeude zu besteigen. Das zweit oder dritt hoechste tut es naemlich manchmal auch. Definitiv. So kann man wenigstens das hoechste bei Nacht genau sehen, was von demselbigen nicht moeglich gewesen waere. Pa, alle ausgetrickst.
M&M store NYCNach all den tollen Eindruecken erst einmal wieder auf den Boden der schokoladigen Tatsachen im Hause M&M zurueckkommen. Ein Schlaraffenland fuer kleine hungrige Stefans. Mhhhh…
Time SquareTime Square bei Tag. Nicht ganz so gewaltig wie in der Nacht, aber zum Umhauen reicht es noch immer.
Flatiron Building NYC“Flatiron Building”, fast vergessen zu besuchen. Dabei ist es doch so witzig. Nur wirklich innovativ sind die Besitzer mit der Vermarktung nicht. Waer gerne mal rein gegangen, ins voerderste Zimmer und haette von Wand zu Wand gefasst, aber NEIN, alles nur Bueros. Doof.
Central Park at nightSkyline vom Central Park aus. Ein perfektes Ende, fuer einen absolut perfekten besuch in New York. ich liebe diese Stadt – sie hat es mir echt angetan. 4 Tage hier gewesen und dabei nur Manhatten kennengelernt. 4 andere Stadtteile warten das naechste Mal auf ihre Erkundung. Dafuer war Manhatten sehr sehr ausfuehrlich. Bye bye…ach ja, wer kennt ihn nicht – den weltberuehmten Klassiker von Frank Sinatra “I want to be a part of it – new york, new york” – ich war definitiv ein Teil der Stadt “I wanna wake up in a city, that doesnt sleep” Nichtschlafen trifft nicht nur auf die Stadt zu… :)))

 

Niagara Faelle und Buffalo

DSC09359Schoene Stimmung an einem See auf dem Weg zu den Faellen.
Niagara FallsEs laesst sich erahnen, was fuer gewaltige Wassermassen hier einfach so 50 Meter abstuerzen. Warum macht die Natur solche tollen Sachen???
DSC09438Das wichtigste im scharfen Fokus, uninteressantes wird stets ausgeblendet ;)
Niagara Falls in winterDie Niagara Faelle in ganzer Pracht. WOW! Anfangs stand auch ein Besuch der Kanadischen Seite auf dem Plan, von welcher man angeblich einen noch bessseren Blick auf das abstuerzende Wasser haben soll. Was braucht man aber noch, wenn man hier direkt neben dem Wasser stehen kann, das laute Rauschen hoert, die Gischt spueren kann und trotzdem diesen wahnsinnigen Ausblick geniessen kann? Wer braucht die kanadische Seite? Wer nimmt dann freiwillig eventuelles stundenlanges Warten inklusive Autodurchsuchen in Kauf (Verpflegung darf naemlich nicht mitgefuerht werden)? Ausserdem braucht man bestimmte Visaversionen um nicht in Kanada stecken zu bleiben, weil einem die Einreise zurueck in die Staaten verwehrt wird…Solls alles schon gegeben haben :)
Buffalo Wild WingsZu Buffalo gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. War eher enttaeuschend. Ausser vielleicht, dass in diesem Haus die beruehmten “Buffalo Wings” erfunden wurden. Dabei handelt es sich um normale Chicken Wings, die komplett frittiert werden (wie eigentlich fast alles in Amerika) und mit einer abartigen Sosse serviert werden. Wers mag…ich nicht!

 

Cleveland

ClevelandNach all den Schlechtwetterbedingungen am Anfang war das Wetter waehrend des gesamten Roadtrips echt wahnsinnig toll und nett. Viele schoene Fotos konnten so noch ein Stueck schoener werden. Und so manches Warten wurde einem dadurch etwas erleichtert. Und die eine Autouebernachtung haette durchaus auch noch kaelter als sie ohnehin schon war werden koennen. Vielen vielen Dank an dieser Stelle. Ich steh auf gutes Wetter habe ich waehrend der Reise festgestellt… ;))
DSC09564Hat echte Aehnlichkeiten mit dem Empire State Building von New York. Muss zugeben, fast genauso imposant. Und leider auch genauso verschlossen gegenueber Besuchern: Hehe, die tricksen wir aus. Einfach den Fahrstuhl ins oberste Stockwerk nehmen, ein paar Fotos schiessen und wieder abhauen. Denkste…”Can I help you, sir” “Want to go to the top, is it possible” “Nooo, only offices…”. Dann eben nicht. Tschuess!
DSC09568Auch in den Staaten gibt es tolle Wolken.
DSC09577Das letzte Foto…und wie koennte es anders sein. Ein grosses Gebaeude, viiiiele Lichter und natuerlich bei Nacht aufgenommen.

 

Fazit
Bloedes Rumgelaber kann ich mir sparen. Es war einfach nur der absolute Hammer. Wuerde es auf der Stelle wieder machen. Viele Sachen, die schiefgehen konnten, sind auch tatsaechlich schief gegangen. Zum Beispiel gab es gleich am ersten Tag in New York eine freundliche Begruessung, weil anstatt zwei Stunden Parken nur eine Stunde (wie dumm kann man eigentlich sein??? Darf garniemanden erzaehlen wieviele unzaehlige Mathestunden ich im Studium hatte. Und bei Herrn Kuemmerling. Frage: Wieviele Quarter passen in 2 Dollar? Stefan: 4! Aehp, 6, setzen!) bezahlt wurde. 65 Dollar! Hallo New York, ich freu mich auch dich zu sehn. Oder die ganze Autobesorgungsgeschichte. Wiiie aetzend. Hat man nur eine beschraenkte Zeit werden einem auch noch 2 komplette Tage durch solch sinnloses Zeug geklaut.
 
Oder noch ein Beispiel: am vorletzten Tag, kurz vor Cleveland. 23 Uhr inmitten der Nacht, arschkalt, dunkel, Schnee, Tank alle! Hehe, Ups. Die beiden letzten Tankstellen hatten kurz vorher geschlossen. Also wieder zurueck auf den Highway. Aber bereits nach 5 Minuten weiterer Fahrt ging das Geholper los, keine Chance. Ab auf den Standstreifen. Versucht ein Auto anzuhalten, garnicht so einfach im Dunkeln, sind auch alle bisschen Hollywood veraengstlicht, dann bleibt endlich auch eins stehen – ES IST VERBOTEN FREMDE MENSCHEN UM BENZIN ODER HILFE ZU FRAGEN!!! Gott sei Dank war nach weiteren 5 Minuten die Highway Patrol da und konnte die teuerste Gallone der Welt los werden. 8 Dollar fuer diese und weitere 65 fuer den Service. Danke fuer die Hilfe, habe aber nicht mal in Deutschland zu Oelrekordzeiten so viel fuer 3 1/2 Liter Benzin zahlen muessen. Naja, der Aerger verflog schnell. Spaetestens bei der naechsten Nachtaufnahme war wieder alles in Butter. So sehr einem solche Missgeschicke in dieser Situation auch stoeren oder annerven sollten…im Nachhinein ist alles wieder witzig. Absolut. Und man hat was zu erzaehlen. Und gerade solche Geschichten machen den Roadtrip doch interessant und unterscheiden einen normalen glattlaufenden aber langweiligen Trip doch von einem richtig spannenden und guten. Werd ich defintiv nie vergessen. Danke Roadtrip. Danke Amerika. Und danke Mazda 3, dass du so gut durchgehalten hast. Bye Bye USA – komme aber bestimmt noch einmal zurueck (hab es auch Lisa, meiner Gastmama versprochen ;)
 
DSC09593So war ich nun wieder hier. Am Flughafen. Wie so oft in den letzten Wochen ;) Aber in einem so schoenem laesst es sich doch selbst 24 Stunden gut aushalten. Das war die Zeit, die ich auf meinen Flug warten musste. Aber nicht weiter schlimm – einmal zum Chinesen und seine letzten Dollar ausgegeben…
DSC09604…und ein gutes Buch lassen selbst diese Zeit schnell vergehen. Ausserdem bin ich das Uebernachten am Flughafen ja so langsam richtig gut gewoehnt ;)
Icy Chicago from plane Ein letzter Blick auf Chicago. Toll. WOW. Nach all den ganzen Impressionen der letzten Wochen: neben New York, wenn nicht sogar knapp davor, die klare Nummer Eins. Super schoene Stadt!

 


 



2 responses to “Roadtrip”

  1. Maddin says:

    sehr schöne aufnahmen, gefallen mir.
    freu mich schon auf nächstes wochenende, wenn wir dann endlich vorbeischauen. bis dahin alles gute.

  2. Sören says:

    Servuz Stefan!
    Ist schon witzig, wie einen die Vereinigten Staaten in den Bann ziehen. Mir ging es damals genauso!
    Hoffentlich hast du dein ganzen Roadtrip-Pech in den USA gelassen! Beim Rechnen können Maddin und ich dir ja dann helfen ;)
    Hau rein großer und verdien dir noch ein paar Kröten–>du wirst sie brauchen!

    Gruß Sören

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *