Roadtrip – Suedinsel – Christchurch

Wieder begann der Tag mit Sonnenschein. Wieder war der Mount Cook in all seiner Pracht zu sehen. Einfach ein genialer Anblick hinter dem Lake Pukaki (ach uebrigens – ein letztes Mal vorerst, tuerkies war er!).

 

MountCookEin letztes Mal Mount Cook…Goodbye, “Kleiner”!
IMG_6784Und ein letztes Mal kann sich Soeren kaum halten vor Freude ;)
IMG_6791Auf der Fahrt entdeckten wir dann ploetzlich diesen heimlichen Passagier. Ich habe ihn jedenfalls nicht “aufgeladen” ;)
 

Naja, trotzdem musste es ja weiter gehen. Auch wenn das Wetter immer mieser wurde je naeher wir an Christchurch kamen. Nach guten 250 Kilometern waren wir dann endlich da – im vernebelten und verregneten Christchurch. Aber es war ja klar, dass es nicht immer so weiter gehen konnte. Mit unserem Glueck mit dem Wetter. Aber wenn eine Stadt mal verregnet erscheint ist das eigentlich auch gar nicht so schlimm. Schliesslich habe ich dann lieber wieder in der freien Natur den Sonnenschein zurueck und geniesse dort die tollen Ausblicke.

 

Christchurch ist, nun ja, gar nicht so haesslich. Viele alte traditionell englische Haeuser sind uebrig geblieben, die dem Stadtbild echt gut tun. Auch die alte „Tram“ tut ihr uebriges und wertet das Stadtbild echt auf. Hat was, dieses alte, nostalgische. Aber ansonsten ist ChCh eigentlich wie jede andere neuseelaendische Stadt: als Stadt an sich ziehen sie mit Staedten wie New York und Chicago natuerlich den Kuerzeren. Ist ja auch unfair. Aber sie sind irgendwie nicht ganz so mein Ding. Man kommt aus der Natur, total begeistert und erfreut, betritt die Stadt und…nunja…auch schoen…nicht schlecht…aber ergoetzen tue ich mich dann doch lieber im frischen Gruen.

 

GasseEine niedliche Gasse – ihr alter Stil kommt hier leider nicht recht rueber.
IMG_6796Der angesprochene englische Baustil – der wiederum gefaellt mir sehr gut.
IMG_6797Die Tram. Hat auch was.
IMG_6830Wieder ein Kiwi – und wieder glaub ich, dass es sich nicht um einen echten handelt :(
 

Am letzten Tag ging es auf die „Bank Peninsula“ hinaus – ein Halbinsel direkt unterhalb von ChCh. Leider war auch heute der Nebel kaum zu durchdringen. Unser Ausflugsziel stellte sich dann auch als recht lahm heraus. Naja, so haben wir unseren letzten Tag in aller Ruhe mit einer Inselundfahrt verbracht. Abends haben wir dann bei einem Bierchen und schoenen Erinnerungen alles ausklingen lassen.

 

IMG_6821Ein Steg!
IMG_6819_1Ein Maler, mit merkwuerdigem Motiv!
 

Richtig frueh am Morgen ging es dann zum Flughafen, nur um dort festzustellen, dass der Flieger 1 ½ Stunden Verspaetung hat. Egal, blieb mehr Zeit fuer die Verabschiedung und Herzschmerz ;) War schon ein wenig traurig meine beiden Jungs wieder gehen zu lassen. Aaaaber, dafuer geht es ja jetzt alleine weiter. Weg vom Deutschen (hoffentlich) hin zu mehr Zeit fuer mich (oder auch nicht). Ich habe gegenueber den beiden naemlich den Vorteil weiterhin dieses wunderbare Land bereisen zu koennen. Sie dafuer koennen auf ihrer Arbeit wieder ihre Taschen mit Geld vollschlagen. Was macht man da wohl lieber????? Nicht einmal kurz muss ich darueber nachdenken (aber keine Angst Mama und Papa – auch fuer mich wird dieses Kapitel bald abgeschlossen sein und ich kehre Heim zum hoffentlich ebenfalls dickem Geldverdienen ;).

Fazit: Viel schreiben brauche ich hier eigentlich nicht. Meine Begeisterung ist sicherlich irgendwie durch die paar Eintraege der letzten Zeit herueber gekommen. Ich danke euch beiden, Martin und Soeren, dass ihr diese lange Reise auf euch genommen habt und wir zusammen diesen Wahnsinns Roadtrip erleben durften. Danke Danke Danke!

Die Planungen fuer das naechste Abenteuer „der Drei“ laufen bereits auf Hochtouren. Vorschlaege duerfen gerne gebracht werden!

 

localizeme_roadtripUnsere “kleine” Reise durch Neuseeland.

 


 



One response to “Roadtrip – Suedinsel – Christchurch”

  1. Sören says:

    Servuz Stefan
    Ich könnte ja eigentlich zu jeden Eintrag meinen Senf dazu geben,.. die Herrlichkeit dieses Landes bestätigen oder Falschaussagen deinerseits richtigstellen –> Sprungbilder ;)

    Ich belasse es aber zum Abschluss dieser fantastischen Tour bei diesen Eintrag.

    Es waren wunderschöne aufregende, atemberaubende, wie auch entspannende Tage mit dir, Maddin, Steffi und Jana. Diese 4 Wochen “roadtrip” haben Lust auf mehr gemacht!!!
    Ich rate jedem, den langen Flug nach NZ auf sich zu nehmen und einige Wochen quer durch dieses traumhafte Land zu fahren und es zu erleben.

    Wünsche dir noch weitere wunderschöne Momente am “The Worlds most beautiful end” –>Zitat Jana

    Hau rein und bleib gesund!!!
    Gruß Sören

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *